Buchtitel finden Firmenchronik

Perfekten Buchtitel finden für Ihre Firmenchronik? So geht’s!

Sie freuen sich sehr, weil Ihr Unternehmen ein Jubiläum feiert und Sie die Geschichte(n) über Ihr Unternehmen erforschen und in einem Buch aufschreiben (oder haben lassen :-)? Aber kurz bevor Sie das Buch herausgeben fragen Sie sich: Was ist der perfekte Buchtitel für unsere Firmenchronik?

Meine Antwort: Machen Sie nicht den einen Fehler, den viele Unternehmen bei der Firmenchronik machen. Folgen Sie stattdessen fünf erprobten Schritten, mit denen Sie den perfekten Buchtitel für Ihre Firmenchronik finden.

Warum der Buchtitel so wichtig ist

Wissen Sie, was das Problem vieler Firmenchroniken ist? Keiner liest sie. Das hat oft mit der Art der Präsentation der Geschichte – und dazu zählt auch der Buchtitel – zu tun. Bei vielen Chroniken ist er zwar sachlich richtig, aber leider liest er sich trocken und langweilig. Dabei sollte er doch richtig Lust machen, die Firmenchronik

  • zur Hand zu nehmen und darin zu schmökern,
  • sich in die Geschichten und Abbildungen zu vertiefen und
  • idealerweise später gerne wieder darauf zurückzukommen.

Zumindest ist es das, was sich jeder Herausgeber wünscht!

Der ausgewählte Buchtitel muss also auf den ersten Blick neugierig auf die Seiten zwischen den Buchdeckeln machen. Er soll den Leser im wahrsten Sinne des Wortes in das Buch hineinziehen. Dabei helfen Titel wie „Unsere Geschichte“ oder „Firmenchronik“ am Cover meistens wenig, sie taugen maximal zum Arbeitstitel.

Achtung: Viele Bücher kommen ohne Fotos auf dem Cover aus, sie sind rein graphisch gestaltet. Umso wichtiger ist es, dass Sie den Buchtitel sehr sorgfältig auswählen.

 

Ein guter Buchtitel zieht den Leser automatisch in das Buch hinein!

Welche Arten von Buchtiteln es gibt

 

> Fachbuchtitel

erklären einfach (und recht nüchtern), was im Buch steht, also etwa „Marketing für Klein- und Mittelbetriebe“.


> Ratgebertitel

versprechen dem Leser einen konkreten Nutzen, wie beispielsweise „Die 4-Stunden-Woche“.

 

> Sachbuchtitel

Bei Sachbuchtiteln – und dazu gehören Firmenchroniken – wollen die Leser natürlich wissen, um was es im Buch geht. Aber der Buchtitel darf durchaus kreativ, witzig oder auch verblüffend sein. Ein Untertitel kann den Haupttitel nochmals genauer klären.

Ein Beispiel gefällig? Das Buch zur Historie der Münchner Stadtwerke heißt NetzWerke. Die Geschichte der Stadtwerke München – also ein Hinweis auf das (Linien)Netz der Energie- und Wasserversorgung sowie der städtischen Verkehrsbetriebe.

Achtung: Prüfen Sie unbedingt, ob Ihr Buchtitel nicht schon einmal auf dem Cover eines anderen Buches stand. Einerseits wäre es unangenehm, mit demselben Titel auf dem Markt zu sein. Andererseits könnte es zu mühsamen rechtlichen Auseinandersetzungen kommen.

Wie aber finden Sie nun einen guten Titel für Ihr Buch? Ich zeige Ihnen in fünf Schritten, wie das für die Bücher von historizing funktioniert.

 

Fünf Schritte zum perfekten Buchtitel für Ihre Firmenchronik

 

  1. Legen Sie einen Arbeitstitel fest

Setzen Sie sich am Anfang nicht unter Druck, sondern lassen Sie sich Zeit mit Ihrem Buchtitel. Sie brauchen nicht schon DEN Buchtitel parat haben, sobald Sie mit dem Erforschen und Schreiben Ihrer Firmengeschichte starten. Das würde Sie schon sehr früh sehr stark einengen. Während der Arbeit am Buch kommen garantiert Themen auf,

  • von denen Sie am Anfang noch gar nichts wissen oder
  • an die Sie jetzt noch gar nicht denken.

Begnügen Sie sich zunächst mit einem unverbindlichen Arbeitstitel wie „Firmenchronik“ oder „Firmengeschichte“ – das reicht fürs Erste vollends.

 

  1. Sammeln Sie Ihre Ideen

Bei meinen bisherigen Projekten hat es sich bewährt, eine Titelsammlung anzulegen. Ein simples Textdokument, in dem Sie immer wieder Ihre Gedanken und Ideen zum Titel aufschreiben, genügt. Oder Sie notieren sie in einem Notizbuch, das Sie immer dabeihaben – das geht natürlich auch. Seien Sie dabei großzügig mit sich selbst: Also schreiben Sie alles auf, was Ihnen jemals in den Sinn kommt. Da gibt es kein richtig oder falsch, spannende oder blöd – alles kann wichtig und hilfreich für den endgültigen Buchtitel sein. Nur Mut und Geduld!

 

  1. Lassen Sie sich inspirieren

Haben Sie schon einmal recherchiert, welche Buchtitel andere Firmenchroniken haben? Und welche davon Sie langweilig finden oder neugierig machen? Ich mache das ständig, Berufskrankheit ?

Hier gebe ich Ihnen gerne meine besten Tipps, wo ich normalerweise recherchiere – offline und online:

  • Lieblingsbuchhandlung: in der historischen Abteilung, egal ob im Ladengeschäft oder Onlineshop
  • Bibliothek: beispielsweise in der Stadtbücherei, Landes- oder Nationalbibliothek – eine Vorab-Recherche im Online-Katalog ist sinnvoll (und manchmal sogar notwendig), etwa hier.
  • Antiquariat: vor Ort oder im World Wide Web: Suchen Sie einfach nach Anbietern für „antiquarische Bücher“, ich suche und bestelle gerne hier.

Mit dieser Recherche bekommen Sie erste Ideen, in welche Richtung der Titel für Ihre Firmenchronik gehen könnte.

 

Wie Sie nun aber ganz konkret zu Ihrem optimalen Buchtitel kommen, zeige ich Ihnen anhand dieser erprobten Tipps:

  • Wortspiel

Spielen Sie kreativ mit dem Firmennamen oder Begriffen aus der Branche, in der Ihr Unternehmen tätig ist: Brainstormen Sie zuerst, welche Begriffe Sie damit verbinden. Denken Sie großzügig und weit und schreiben Sie alles auf, was Ihnen in den Sinn kommt. Manchmal hilft es, bei einzelnen Begriffen Buchstaben zu ändern – so ergeben sich Worte, die eine gute Ergänzung für den Spezialbegriff aus Ihrer Branche sind und neugierig machen.

Das Textilunternehmen Huber erzählt seine Firmen- und Markengeschichte im Buch mit dem Titel Werden und Wirken – in Anspielung auf seine Geschichte und die Wirkwaren, die es produziert.

 

  • Zitat

Immer wieder gibt es in Unternehmen besondere Persönlichkeiten, deren Sprüche unter Mitarbeitern oder Kunden gerne geteilt werden. Oder eine Werbung, die einen richtig eingängigen Slogan hervorgebracht hat. Denken Sie nach, was davon untrennbar zu Ihrem Unternehmen gehört. Möglicherweise gibt dieser Spruch oder Slogan – oder eine Abwandlung davon – einen spannenden Buchtitel für Ihre Firmenchronik ab.

 

  • Von…zu

Manche Unternehmen machen im Laufe ihrer Geschichte eine erstaunliche, ja oft überraschende Entwicklung durch. So waren etwa die Produkte am Anfang ganz andere als sie jetzt sind. Je gegensätzlicher die Wortpaare sind, mit denen sich der Wandel beschreiben lässt, umso neugieriger machen Sie auf Ihre Firmengeschichte.

Bei historizing haben wir dies etwa für das Buch von Engie gemacht: Hier baute das Unternehmen anfangs einfache Kühlmöbel für Metzgereien und Bars aus Holz – heute sind es komplexe Kälte- und Klimaanlagen, etwa für Kunsteisbahnen und Lebensmittelproduzenten.

 

  1. Fragen Sie Ihre Zielgruppe(n)

Sie haben nun eine ganze Reihe möglicher Titel gesammelt? Aber Sie sind sich unsicher, was Ihre Zielgruppe tatsächlich am meisten anspricht? Dann fragen Sie sie doch! Dafür gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten in der Kommunikation.

Hier ein paar Ideen, wo Ihre Zielgruppe Ihnen zuverlässig antwortet:

  • Ansprechen/Anrufen von Kunden
  • Email oder Newsletter an Ihre Kunden
  • Umfrage bei Ihren Followern auf Social Media
  • Ihre Kollegen/Mitarbeiter im Intranet

 

  1. Treffen Sie eine Entscheidung

Spätestens wenn Ihre Firmenchronik fertig erforscht, geschrieben und graphisch gesetzt ist, müssen Sie eine Entscheidung für den Buchtitel treffen. Nehmen Sie Ihre Titelsammlung zur Hand und gehen Sie jetzt nochmals Titel für Titel durch und fragen Sie sich:

  • Welcher klingt jetzt noch immer sehr stimmig?
  • Welcher ist zu lang?
  • Welcher ist bei der Befragung Ihrer Kunden, Follower oder Mitarbeiter gut angekommen?
  • Welcher klingt jetzt unpassend?

Streichen Sie Titel um Titel, bis der für Sie perfekte übrigbleibt. Das wird Ihnen leichter fallen, als Sie es sich jetzt noch vorstellen können – versprochen!

Achtung: Sollte Ihr Buch in einem Verlag erscheinen, dann wird er definitiv beim Buchtitel mitsprechen wollen. Schließlich sitzen dort die Experten, die wissen, welche Titel sich gut verkaufen lassen.

 

Verpassen Sie Ihrer Firmenchronik nicht schon auf dem Cover ein Ablaufdatum!

 

Welchen einen Fehler Sie nicht machen sollten

Die Versuchung ist groß, das Jubiläum vorne groß aufs Cover zu schreiben, etwa so: 50 Jahre Müller Logistik, Einhundert Jahre Bankhaus Schiller oder ähnliches. Das habe ich anfangs auch so gemacht, etwa beim Jubiläumsbuch für Hehle-Reisen. Weil ich damals dachte: „Das macht man halt so!“

Inzwischen weiß ich: Nur weil ein Unternehmen ein Jubiläum feiert und mächtig stolz darauf ist, heißt das noch lange nicht, dass seine Kunden allein aus diesem Grund interessiert nach dem Buch greifen. Und ich habe in den letzten Jahren beobachtet: Kaum ein Unternehmen schafft es, alle seine Buchexemplare im Jahr des Jubiläums auszugeben. Und die Jubiläumszahl ist erfahrungemäß nur so lange interessant, solange dieses besondere Jahr andauert.

 

Tipp: Wenn es Ihnen dennoch ein großes Anliegen ist, Ihr Firmenjubiläum aufs Cover Ihrer Firmenchronik zu schreiben, dann behelfen Sie sich doch mit einem Trick: Verwenden Sie statt „50 Jahre“ einfach „seit 1970“ – damit bleibt Ihre Firmenchronik auch noch im nächsten, übernächsten, und in allen folgenden aktuell.

 

Fazit – Warum so viel Wirbel um den Buchtitel machen?

Weil er darüber entscheidet, ob Ihre Zielgruppe begeistert im Buch liest oder es gelangweilt in einer Schublade verschwinden lässt. Ist er schlecht gewählt, vergeben Sie die einmalige Chance, Interesse am Buch zu wecken. Und Sie vergeben die Chance, mit sympathischen Geschichten im Gedächtnis Ihrer Mitarbeiter und Kunden zu bleiben.

Sie haben den perfekten Buchtitel für Ihre Firmenchronik noch nicht gefunden? Vereinbaren Sie einen Termin mit mir und lassen Sie uns darüber sprechen!

Ja, ich brauche Unterstützung!

 

 

Foto: Shutterstock/G-Stock Studio 208706794

Friederike Hehle

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen